#AFD MECKLENBURG-VORPOMMERN: VON #STORCH-INTIMUS LEIF-ERIK #HOLM VOR DER ENTMACHTUNG?

Auch in #Mecklenburg-#Vorpommern ist die #AfD in unruhige Fahrwasser gekommen. Unter Druck steht dort der #MdB und #Landesvorsitzende Leif-Erik #Holm, ehemaliger Assistent und Intimus von Beatrix von #Storch, deren „Beliebtheitswerte“ in ihrem eigenen #Landesverband #Berlin – wie auch die des vermeintlich „bürgerlichen“ Georg #Pazderski – ebenfalls im freien Fall sind.

Es scheint ein aktuelles Problem der selbsternannten „Bürgerlichen“ in vielen Landesverbänden sowie auch im #Bundesvorstand zu sein: Ausgehend vom #Bundessprecher Jörg #Meuthen wird offensichtlich eine „konzertierte Aktion“ zur „Bereinigung“ der Partei „durchgezogen“. Dabei sollen die ehemaligen (national-)konservativ-patriotischen „Flügler“ gezielt diffamiert, diskreditiert und aus der Partei gedrängt werden, damit sich die „Weichgespülten“ in ihrer jeweiligen Machtposition bequem halten und auch weiterhin in den Genuss der „#Versorgungsmandate“ kommen. Das erste „Holm-Opfer“ war der damalige Landesvorstandskollege Denis #Augustin, der bereits aus der Partei ausgeschlossen wurde (Abakus News hatte berichtet: https://abakusdotnews.wordpress.com/2019/07/05/afd-mecklenburg-vorpommern-parteiausschluss-fuer-landeschef-dennis-augustin/). Augustin soll 1989 (!) – also vor über 30 Jahren – an einem Ausbildungslehrgang der #NPD teilgenommen haben (https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/AfD-in-MV-War-Co-Chef-Dennis-Augustin-NPD-Kader-id24455482.html) – geht’s noch?

Und die Partei soll ersichtlich nach dem Willen der sog. „Bürgerlichen“ künftig als #Kaderpartei von „oben nach unten geführt“ werden – unter maximaler Ausgrenzung der #Mitglieder und größtmöglicher #Intransparenz. Genau das, was die AfD ursprünglich NICHT wollte und wogegen die Partei einstmals gegen den #Altparteien- Filz angetreten ist.

In immer mehr #Landesverbänden der AfD tauchen über ein Jahr vor der nächsten #Bundestagswahl immer größere Probleme und Zerwürfnisse auf. Der „Kampf um die Fleischtöpfe“ läßt bei den charakterschwachen „bürgerlichen“ Funktionären allen Anstand und jedwede Moral hinter sich – nicht gerade sehr „bürgerlich“.

Mecklenburg-Vorpommern reiht sich jetzt in die unrühmliche Reihe der bereits zerstrittenen, zerlegten und/oder sedierten Landesverbände wie #NRW, #Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, #Hessen und Schleswig-Holstein – die AfD-#Saar wird derzeit von einem „Notvorstand“ verwaltet.

Ob eine AfD sich mit diesem „Führungspersonal“ sowie einem derartigen Außenauftritt beim #Wähler aus dem aktuellen Umfragetief von 9% bundesweit herausarbeiten kann?

“Die Landes-AfD steht vor einer erneuten Zerreißprobe: Mehrere Kreisvorstände fordern nach Angaben aus Parteikreisen einen #Sonderparteitag. Entsprechende Schreiben an den Landesvorstand sollen auf den Weg gebracht werden. Möglicherweise steht damit auch der Posten von Landeschef Leif-Erik Holm zur Disposition. Eine vorläufige Tagesordnung liegt unserer Redaktion vor. Zu den Unterzeichnern sollen Vorpommern-Rügen, Rostock und Südmecklenburg gehören. Für die Einberufung eines Sonderparteitages reicht laut Satzung das Votum von drei Kreisvorständen aus.

(……….)

Die innerparteilichen Rebellen fordern eine vollständige Aufklärung der jüngsten Chat-Affäre um Holm und Kruschewski. Außerdem wollen sie mehrere Landesvorstandsbeschlüsse rückgängig machen, mit denen die Basis strenger kontrolliert werden soll.

Die Chat-Affäre war nach Recherchen unserer Redaktion im vergangenen November ans Tageslicht gekommen. In den Chats soll #Kruschewski Holm Gewalt angedroht haben – mit brutalen, rassistischen Parolen. Der Kreisvorsitzende bestreitet das vehement und vermutet eine Intrige gegen ihn. Die Chats seien gefälscht, um ihn aus der Partei zu werfen. Seit langem gelten Kruschewski und Holm als erbitterte innerparteiliche Feinde. Auf dem Sonderparteitag soll nun offengelegt werden, was die von der Landes-AfD eingesetzte Untersuchungskommission herausgefunden hat. Der Abschlussbericht ist bislang nicht offiziell vorgestellt worden.“

Bildquelle: welt.de

Quelle: https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/Steht-Mecklenburg-Vorpommerns-AfD-Chef-Holm-vor-der-Abwahl-id28127172.html

F6558047-5389-40A2-8BA4-1EFED1F0157A