#AFD-#MITGLIEDERENTSCHEID: DIE WILLFÄHRIGEN „#MEUTHEN-LAKAIEN“ #FLAK, #WALCZAK UND #WALDHEIM SOLLEN JETZT DAS „RICHTIGE“ ERGEBNIS LIEFERN?

Damit beim #Mitgliederentscheid für #Mitgliederparteitage auch in jedem Fall das aus Sicht des #Meuthen-#Bundesvorstands „richtige“ Ergebnis ermittelt wird, werden zum Auswerten und Auszählen der #Mitglieder-Stimmen des Mitgliederentscheids auch nur die „vertrauenswürdigsten“ Personen beauftragt: Die willfährigen Meuthen-Lakaien Julian #Flak, Christoph #Walczak und Christian #Waldheim sollen als „objektive“ Auszähler dafür sorgen, dass vor dem Hintergrund einer „#Demokratie-#Inszenierung“ und Simulierung einer „ordnungsgemäßen“ und „sorgfältigen“ Prüfung der lästige #Mitgliederwille möglichst grandios scheitert.

Besonders Julian Flak (ehemals Hamburg, jetzt Schleswig-Holstein) und Christoph Walczak (Hamburg) waren bereits in der Vergangenheit unter #Petry-#Pretzell Garanten für die Durchsetzung des Willens der „Herrschenden“ bei #Parteitagen gegenüber Andersdenkenden. Durch entsprechende #Manipulationen und #Mauscheleien bei der Parteitagsregie sollen beide immer zuverlässig dafür gesorgt haben, dass die von den #Funktionären gewünschten Resultate auch formal-demokratisch erzielt wurden. Das erwarten Meuthen, von #Storch, #Haug & Co. auch in diesem Fall!

Das Sabotieren des Mitgliederentscheids bietet dabei diverse Möglichkeiten: Bereits im Posteingang könnten einige Briefsendungen im Vorfeld völlig unerklärlich „verschwunden“ sein, ebenso könnten Briefwahlunterlagen „zufällig“ vernichtet worden sein. Selbst diese Optionen scheinen aber letztlich nicht ausgereicht zu haben, um das erforderliche Quorum von 20% der Mitglieder (ca. 7.000) zu unterlaufen: Dem Vernehmen nach soll der absolute Rücklauf deutlich ÜBER dem erforderlichen Quorum liegen!

Umso wichtiger jetzt die „Aufgabe“ der Auszähler: Denn sie sollen dafür sorgen, aus allen Rückläufern zunächst nur die GÜLTIGEN Stimmen zu ermitteln, die dann überhaupt für das Quorum relevant sind. Und da ist zu erwarten, dass die „Meuthen-Lakaien“ Flak und Walczak sehr kreativ vorgehen werden. Möglicherweise „fehlen“ formal Unterlagen, ggf. wurde der Wahlschein nicht „korrekt“ ausgefüllt oder Mitgliederangaben könnten für die Auszähler „unleserlich“ oder „nicht eindeutig“ sein.

Lassen wir uns überraschen, welches Ergebnis am Sonntag wohl „offiziell“ verkündet werden wird. Eines ist klar: Der undemokratische und mitgliederfeindliche #Bundesvorstand hat wirklich ALLES gegeben, um den Mitgliederentscheid zum Scheitern zu bringen! Damit haben sich Meuthen, von Storch, Haug & Co. als Demokratiefeinde eindeutig geoutet! Eine armselige Vorstellung, die einer demokratischen #Partei in #Deutschland schlicht unwürdig ist!

Bildquelle: parteiinterne Kreise

EE7C889A-52D1-47FD-933C-F89F3FA8B25D