#AFD-#BERLIN: GEGEN DEN „#SONNENKÖNIG“ GEORG #PAZDERSKI REGT SICH #WIDERSTAND IM #ABGEORDNETENHAUS

Was der (Noch-)#Bundessprecher „#Spenden-#Meuthen“ auf Bundesebene verkörpert, setzt der mehrfach als „#Feindzeuge“ in den #Systemmedien zum massiven #Schaden der AfD aufgetretene Georg #Pazderski im #Landesverband #Berlin um: Nach „#Gutsherrenart“ – so die Vorwürfe zahlreicher Fraktionsmitglieder – „regiert“ Pazderski die #Fraktion im #Abgeordnetenhaus. Und der – so „#Parteifreunde – #Egomane setzt dabei seinen vermeintlich „bürgerlichen“ Kurs rücksichtslos um. Riskiert er damit absichtlich die #Spaltung der Fraktion?

Der ehemalige #Soldat, der gemeinsam mit Beatrix von #Storch bereits den Landesverband Berlin chaotisch „führte“ und es maßgeblich zu verantworten hat, dass diese Gliederung unter einen „#Notvorstand“ gestellt werden musste, droht sich mit seinen hektischen und unkoordinierten Aktivitäten endgültig ins politische Aus zu manövrieren.

Im Rahmen der #Wahlen zum #Bundesvorstand schaffte es der selbsternannte „#Stratege“ der #Partei Ende vergangenen Jahres schon nicht mehr, erfolgreich (wieder)gewählt zu werden – zu viele öffentliche Beschädigungen gingen auf sein Konto und selbst die Mehrheit der Delegierten konnten ihn nicht mehr länger in diesem Amt ertragen. Umso erstaunlicher, dass Pazderski – ebenso wie Meuthen in letzter Zeit – regelmäßig und ausführlich Gelegenheit erhält, sich in #Talkshows und #Interviews ausführlich in Szene zu setzen. Und dabei eine „Story“ der AfD zum Besten zu geben, die oft programmatisch gar nicht existiert und die vor allem gegen die Mehrheitsstimmung der #Mitgliederbasis gerichtet ist.

Nachdem vor Kurzem Pazderski‘s „rechte Hand“, der unsägliche Frank-Christian #Hansel, aufgrund vermeintlicher „finanzieller #Unregelmäßigkeiten“ in der Fraktion entmachtet wurde, wenden sich nunmehr neun der zweiundzwanzig Berliner #Abgeordneten mit einem „#Appell“ gegen Pazderski. Dabei geht es um #Macht – Pazderski hat bereits zum Unwillen vieler erklärt, als „#Spitzenkandidat“ zu den #Wahlen in 2021 antreten zu wollen – und natürlich, wie bei den angebliche „Bürgerlichen“ üblich, um #Geld und #Eigenversorgung.

Wie auch Meuthen sollte man Pazderski den richtigen Weg weisen: Raus aus allen Funktionen und vor allem #Mandaten!

“Die gegen seine Person erhobenen Vorwürfe wiederum bezeichnete Pazderski als „absoluten Irrsinn“ und behauptete seinerseits, längst nicht alle Unterzeichner des „Appells“ seien mit dessen Inhalt glücklich. „Dort wurden unter falscher Vorgabe Unterschriften eingeholt“, erklärte Pazderski – und erntete dafür Widerspruch aus den Reihen der Unterzeichner. Dennoch fügte der unter anderem für fehlenden Ausgleich und Moderation kritisierte Fraktionschef hinzu: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diesen Streit beilegen und dann alles wieder so läuft, wie ich mir das vorstelle.“

(……….)

Weiter wird in der Erklärung versucht, die Auseinandersetzung als Streit zwischen Anhängern des ehemaligen Flügels der Partei sowie dem vermeintlich bürgerlich-konservativen Lager innerhalb der Berliner AfD darzustellen. Dagegen spricht, dass sieben der neun Unterzeichner des „Appells“ bislang keine Verbindungen zum #Flügel aufwiesen und dieser im Vergleich zu anderen ostdeutschen Landesverbänden der AfD in Berlin keine große Rolle spielt.“

Bildquelle: parteiinterne Kreise

Quellen:
1.) https://m.tagesspiegel.de/berlin/streit-um-geld-und-macht-der-berliner-afd-fraktion-droht-die-spaltung/25984416.html

2.) https://www.n-tv.de/politik/Offener-Konflikt-in-Berliner-AfD-entbrannt-article21898100.html

E482172B-F6B3-4246-BF2B-AE8D893A377444B5B87B-C22D-461B-99E3-1533D858A2CE