#AFD-#NRW: BLASSER „#FEINDZEUGE“ #LUCASSEN ENTTÄUSCHT BEI #RTL WEST-„SOMMERPLAUSCH“

Die #Systemmedien hatten geladen und der in #NRW wenig beliebte „#Führer“, der #AfD-#Landessprecher und „#Feindzeuge“ Rüdiger #Lucassen, folgte gerne dem Ruf der öffentlichen Darstellung. Aber ebenso wie die „#Politik-Darsteller“ Jörg („#Spenden)- #Meuthen oder der immer wieder gern von den #Mainstream-#Medien genutzte Georg #Pazderski gab auch der Ex-Oberst Lucassen eine blasse, sogar gähnend langweilige Figur ab.

Schon zu Beginn „bedankt“ sich Lucassen – ähnlich wie permanent Meuthen – für die Gelegenheit, bei RTL West sein zu dürfen. Ein erster devoter und anbiedernder Akt, der einen AfD-#Wähler eigentlich schon zum sofortigen Wegzappen motivieren könnte. Es folgt dann ein ausführliches Statement von Lucassen zum Thema „#Corona“, in dessen Verlauf man lediglich erfährt, dass der NRW-Landessprecher die Maßnahmen der #Bundesregierung sowie der NRW-#Landesregierung „für überzogen“ und „unverhältnismäßig“ hält. Aha. Und die AfD-Position? Hier eiert Lucassen herum und vergisst etwa, offensiv Werbung für das „Corona-Papier“ der eigenen #Bundestagsfraktion zu machen – der er ja immerhin angehört. Oder kennt er das etwa gar nicht? An dieser Stelle wäre Klartext und vor allem Attacke angesagt – Lucassen bleibt aber defensiv und „brav“. Das wird die #Regierung sicherlich freuen – ein guter Mann! Immerhin erfahren wir, dass er dem System 34 Jahre treu gedient hat – na, das riecht ja so richtig nach überzeugtem Widerstand und knallharter Opposition, oder?

Besonders amüsant: „Politik-Zwerg“ Lucassen sieht die bekannten politischen Schwergewichte aus #CSU (Markus #Söder) und #CDU (Armin #Laschet) nicht als „Macher“ – und spricht ihnen ab, im kommenden Jahr Chancen auf die #Kanzlerschaft zu besitzen. Größenwahnsinnig? Denn falls Söder tatsächlich als #Spitzenkandidat der #Union antreten sollte, wird man von der AfD und vor allem Lucassen nichts mehr wahrnehmen! Die Äußerungen des ehemaligen Berufssoldaten zeigen allerdings, wie überheblich, arrogant und realitätsfremd Lucassen eigentlich ist.

Diese Realitätsferne und verzerrte Wahrnehmung setzt sich munter weiter fort, etwa als Lucassen sich zu den parteischädlichen Aktivitäten von #Spalter und #Zersetzer (Spenden)-Meuthen einlässt: „Von #Spaltung kann keine Rede sein“, schwadroniert er und verbindet die Bemerkung noch ganz bescheiden mit einem plumpen Eigenlob: „Der NRW-Landesvorstand und ich haben die #Auflösung des „#Flügels“ gefordert!“ Aha – aber von Spaltung kann ja keine Rede sein. Einfach ein tolles, putziges Kerlchen!

Lucassen sieht in „seinem“ Landesverband (auch eine Parallele zu Meuthen, der die Partei als sein Eigentum anzusehen scheint) auch nur noch wenige „#Widerstandsnester“ – das bedeutet, bald ist wohl alles „gleichgeschaltet“. Natürlich ganz „demokratisch“ und vor allem „rechtsstaatlich“. Und daran arbeitet er und die für unser #Vaterland ruinöse „#Beutegemeinschaft“ mit „Juristen“ wie Fabian #Jacobi oder Knuth #Meyer-#Soltau erkennbar. Dass er allerdings mit seiner Entourage #Rechtsterroristen aktiv deckt oder mit #Verschwörungstheoretikern bzw. potentiellen #Volksverhetzern gemeinsame Sache macht und künftig derartige „Figuren“ in die #Kommunalparlamente wählen läßt, bleibt geflissentlich außen vor. Käme sicherlich nicht so „bürgerlich“ vor der Kamera an und könnte gutgläubige Wähler nur unnötige verunsichern und die #Eigenversorgung gefährden.

Weiterhin lernt der überraschte Zuschauer vom schlauen Lucassen, dass der #Bürger in Westdeutschland im Unterschied zu den Ostdeutschen eine andere „Sozialisierung“ hinter sich habe – und demnach alles Nationalkonservativ-„Völkische“ ablehnen würde. Eine echte Binse. Und diese „Flügel“-Reste würden mit ihrer Diktion schaden. Aha.

Warum deshalb aber ein anderer #Nationalstolz bei West- und Ostdeutschen existieren sollte und Probleme wie #Steuerbelastung der #Leistungsträger, #Arbeitslosigkeit, #EU-Wahnsinn, kalte #Enteignung durch die #EZB-Niedrigzinspolitik oder soziale #Verwerfungen wie #Mietenexplosion, #Wohnraummangel oder #Altersarmut bzw. #Euro-Wahnsinn von den Westdeutschen anders aufgenommen werden sollten als von den Ostdeutschen – diese Erklärung liefert Lucassen nicht. Er hat nämlich keine.

Den Brüller liefert Lucassen aber in der dreisten Erklärung, er will Erfolg und – jetzt der Lacher – sieht sich auf einem äußerst erfolgreichen Weg. Im Ernst jetzt? Lucassen hat den Landesverband zersetzt, die Mitglieder demotiviert und die Organisation heruntergewirtschaftet, politisch passiert bei der AfD in NRW nullkommanull und die Zuspruchswerte der #Wähler fallen zu Recht ins Bodenlose – und Lucassen sieht sich auf „Erfolgskurs“? Da kann man nur noch mitleidig mit dem Kopf schütteln.

Den parteiinternen Widerstand bezeichnet er überheblich als „unpolitisch“ – und lügt dreist in die Kamera, dass er persönlich für „#Werte“ und „#Rechtsstaatlichkeit“ steht. Meint er damit etwa die Willkür gegen einige Mitglieder und rechtswidrige #Parteiausschlüsse? Oder redet er eher über die #Mauscheleien und #Manipulationen bei der Wahlversammlungen für die Kommunalwahl?

Die Quittung für die realitätsferne Selbsteinschätzung wird der Wähler der Lucassen-Truppe schon im September präsentieren: Die Ankündigung eines „zweistelligen“ Wahlergebnisses ist Lichtjahre entfernt, es sind landesweit wohl eher „brachiale“ 3% zu erwarten. Und das wäre für eine angebliche „#Volkspartei“ ein ausgesprochen peinliches Ergebnis! Ob der „erfolgreiche“ Lucassen dann auch die politischen Konsequenzen zieht?

Gefragt nach einem Oberbürgermeister-Amt für einen AfD-Vertreter in NRW oder einer mehrheitlich von der AfD-NRW geführten Stadt oder Kommune räumt Lucassen zumindest ein, dass er sich das zwar wünscht, aber das nicht sieht (im Unterschied zu den erfolgreichen Ostverbänden übrigens!) – obwohl er der Partei einen „tollen #Kommunalwahlkampf“ bescheinigt. Wieder ein Schenkelklopfer – denn NRW-weit sind AfD-Plakate oder aktive, engagierte Wahlkämpfer an Info-Ständen etwa so selten wie die Blaue Mauritius. Aber solange Lucassen sich auf einem „erfolgreichen Weg“ sieht, ist ja alles gut.

Bildquelle: Abakus News (Screenshot aus RTL West-Beitrag)

Quelle: https://www.rtl-west.de/beitrag/artikel/rtl-west-sommerplausch-7/

0AE88B40-DF23-4353-B1DC-CA8471D31C5F