#AFD-#NRW: #KREISSPRECHER #SOLINGEN KÜNDIGT NACH #KOMMUNALWAHL #PARTEIAUSTRITT AN

Wie bereits von #AbakusNews angekündigt, beginnt bereits unmittelbar nach dem desaströsen Ergebnis der #AfD-#NRW bei den #Kommunalwahlen der weitere Exit von #Mitgliedern und #Funktionären, die den autoritären und chaotischen „Führungsstil“ der #Lucassen-#Helferich-Entourage nicht weiter mittragen können oder wollen. Die mittlerweile intellektuell völlig abgerutschte „Hau ab, Hau ab“-Truppe der sog. „Jogginghosen“ ist für anständige und tatsächlich bürgerliche Parteianhänger nicht mehr länger tragbar.

Nach dem grandiosen Platzen der geplanten „#Fraktion“ in #Herne (https://abakusdotnews.wordpress.com/2020/10/08/afd-nrw-nach-den-kommunalwahlen-zerlegen-sich-die-ersten-fraktionen-wie-in-herne-noch-vor-der-konstituierung/) und der klaren Distanzierung der Mehrheit der #Mandatsträger von der ehemaligen „Spitzenkandidatin“, #Kreissprecherin und #Funktionärin im #Bezirksvorstand, Bea #Fiedler, existieren in Herne nunmehr offenbar eine „AfD-Gruppe“ und eine „AfD-Fraktion“ – auch ein Novum in den Kommunalparlamenten. Dabei ist zu erwarten, dass sich entweder die Gruppe oder die Fraktion perspektivisch aus der AfD-NRW verabschiedet.

Der nächste Schlag für den nach eigenen Darstellungen „erfolgreichen“ #Landesvorstand in NRW kommt aus #Solingen: Dort hat sich zwar mittlerweile eine Fraktion konstituiert, allerdings ist diese nicht „lupenrein“ AfD. Nach langen Diskussionen einigten sich die Mandatsträger auf eine kombinierte Bezeichnung „RD/AfD“ und damit auf eine gewisse Distanzierung vom AfD-Landesverband. Zudem gab der #Kreissprecher Henrik #Wiegand per #Pressemitteilung bekannt, dass er die Partei verlassen werde (https://www.afd-solingen.de/2020/10/pressemitteilung-zur-gruendung-der-rd-afd-fraktion-im-rat-der-stadt-solingen-804/). Bis zuletzt war die Fraktionsbildung in Gefahr gewesen, da der Spitzenkandidat Wiegand nicht unter AfD-Bezeichnung in den Stadtrat einziehen wollte. Schließlich einigte man sich auf die „Mischbezeichnung“ – somit ist gewährleistet, dass Wiegand, der in der Fraktion die Funktion des Geschäftsführers übernehmen wird, auch nach seinem vollzogenen Parteiaustritt Mitglied der Fraktion bleiben kann.

Wie zu hören ist, bereiten auch weitere bei der Kommunalwahl gewählte Mandatsträger ihren „Absprung“ vor: Die rigiden Verhältnisse innerhalb des Landesverbands sind für viele unerträglich geworden. Zu gegebener Zeit wird Abakus News darüber berichten.